Alexandra Stiglmayer Alexandra Stiglmayer (Deutschland) ist eines der ESI Gründungsmitglieder. Als Journalistin berichtete sie von 1992 bis 1996 über die Kriege im ehemaligen Jugoslawien für das TIME Magazine, The Dallas Morning News, Die Woche und andere deutschsprachige und US-Medien. Während dieser Zeit verfasste sie ein Buch über Kriegsvergewaltigungen in Bosnien und Herzegowina. 1997/98 arbeitete sie in Berlin für das TIME Magazine. Von 1998 bis 2002 leitete sie die Presseabteilung des Hohen Vertreters in Sarajevo als Pressesprecherin und Medienexpertin. Nach dreijähriger Arbeit als Redenschreiberin für die Europäische Kommission begann sie 2006 als Leitende ESI-Analystin für ESI in Brüssel zu arbeiten. Für ESI hat Alexandra in erster Linie zum Balkan, der Türkei und Aserbaidschan gearbeitet und seit 2008 das "Schengen White List Project" geleitet. Im Rahmen dieses Projekts half ESI Ländern des Westlichen Balkans bei der Erlangung von visumsfreiem Reisen in den Schengenraum. Derzeit liegt der Schwerpunkt des Projekts auf dem Visumsliberalisierungsprozess zwischen der EU und der Türkei.

Kontakt zu Alexandra Stiglmayer

Alexandra Stiglmayer
Über uns
Photo credits
Alan Grant is an Irish photographer who travelled extensively in the Balkans and other countries and regions of the world. Thanks to him, ESI is able to show fascinating pictures of the Balkans: the facades of Tirana, the painted mosques of Travnik, the fabulous old houses of Plovdiv and the spectacular blue of water - dark in the Bay of Kotor, emerald in the river valleys of Bosnia, deep blue in Ohrid, twinkling in the Aegean Sea and on the Bosporus.

You can find out more about Alan Grant on his websites:
Jonathan Lewis lives between London and Istanbul. He moved to London and spent many years studying photography and now specialises in photojournalism, documentary photography and commercial work for a wide variety of private and commercial clients in the UK, Europe and Turkey. His work has appeared in a number of magazines and publications and is used on the ESI website as well.

You can find out more about Jonathan Lewis on his website www.jonathanlewisphoto.com