Back Dilaver Perkoxha, Albania - Next 
Dilaver Perkoxha
Dilaver Perkoxha

Dilaver Perkoxha lebt seit 24 Jahren in Bulqiza im Nordosten Albaniens. Er ist ein Bergarbeiter auf dem 17. Niveau, in der Tiefe von Bulqizas Chromeisensteinmine.

"Ich lebe schon seit langem in der Unterkunft für Arbeiter. Das ist nur ein Raum, in dem ich früher alleine lebte. Jetzt lebe ich hier mit meiner Frau und meinen Kindern, so dass wir den Raum aufgeteilt haben. Aber es sind sehr schwierige Lebensbedingungen. Wir leben hier ohne fließendes Wasser und ohne eine eigene Toilette."

Jahrelang forderten die Arbeiter der Bulqiza-Mine bessere Arbeitsbedingungen und höhere Löhne. Fast schlimmer als die kargen Lebensbedingungen, mit denen sie zurecht kommen mussten, waren die häufigen Unfälle. Schlagzeilen über Todesfälle in Bulqiza waren üblich.

"Es hätte Investitionen in die Mine geben sollen. Doch das ist nie geschehen! Unsere Gehälter waren sehr, sehr niedrig, und die Arbeit war extrem gefährlich. Unsere Chefs bereicherten sich, ohne sich um irgendetwas zu kümmern. Sie führten auf unsere Kosten ein sehr angenehmes Leben und ließen uns im Stich."

Am 1. Juni 2007 fingen die Bergarbeiter einen Streik an. Als Leiter des Streikkomitees bei der Gewerkschaft der Bulqiza-Bergarbeiter war Dilaver Perkoxha einer ihrer Anführer. Der Zorn der Arbeiter steigerte sich noch, als zwei weitere Bergarbeiter am 17. Juni tödlich verunglückten.

"Da begannen wir sogar einen Hungerstreik. Hier und in Tirana. Wir protestierten, weil wir bessere Arbeitsbedingungen wollten. Wir wollen uns satt essen können, etwas Geld verdienen und in Frieden und Sicherheit arbeiten können. Ich sorge mich darum, wie ich weiterhin meine Familie mit Essen versorgen kann, und nicht darum, eine Krawatte zu tragen."

You need to upgrade your Flash Player to view this movie properly. Please download it here.

Please also insure that JavaScript is enabled in your browser settings.

Proceed

Der Protest der Bergarbeiter. © 2008 pre tv. All rights reserved.

Die Bürgerbewegung MJAFT beschloss, die Bergarbeiter zu unterstützen. Mit ihrer Hilfe wurden die Bergarbeiter mit Bussen nach Tirana gebracht, damit eine größere Öffentlichkeit von ihrem Protest erfahren würde. Sie demonstrierten vor dem Finanz- und dem Arbeitsministerium und vor dem Büro des Premierministers. Sie verbrachten zwei Nächte in Zelten in den Straßen von Tirana. Letztendlich waren ihre Bemühungen erfolgreich. Die Verwaltung des Unternehmens, das die Bulqiza-Mine besitzt, stimmte direkten Verhandlungen mit den Bergarbeitern zu.

May 2008
ESI

 Back Dilaver Perkoxha, Albania - Next