Zurück Themen: Kriegsopfer - Weiter 
Alifakovac Cemetery
Alifakovac Friedhof in Sarajevo. Foto: Alan Grant

"Wahrheit und Wissen sind entscheidende Voraussetzungen für Versöhnung. Die Langzeitauswirkungen sind alarmierend, wenn die Vergangenheit nicht auf der Basis einer anerkannten Wahrheit betrachtet wird."

(Jan Braathu, Norwegischer Botschafter in Bosnien-Herzegowina, 21. Juni 2007)

Eine der der wichtigsten Fragen seit dem Krieg war, wie viele Menschen umgekommen sind. Zwölf Jahre intensiver Forschung haben jetzt mehr Klarheit über diese Frage gebracht. Laut einer neuen Analyse sind 97.207 Menschen während des bosnischen Krieges umgekommen. Das ist die Hälfte der bislang oft zitierten Zahl von 200.000, die aus einem Bericht der UN aus dem Jahr 1994 stammt. Die neue Analyse wurde vom "Research und Documentation Centre" (RDC) in Sarajewo gemacht. Der Direktor des Zentrums, Mirsad Tokaca, sagt:

"Diese Studie wurde unternommen, um die Wahrnehmung der Vergangenheit zu verändern und uns zu ermöglichen, von hitzköpfigen Auseinandersetzungen zu ruhigem Dialog zu wechseln."


Mirsad Tokaca präsentiert die Forschungsergebnisse

Dieser Studie zufolge waren etwa 60 Prozent der Getöteten Soldaten und 40 Prozent Zivilisten.


Ein Soldat mit gefallenem Kamerad; kroatischer Friedhof. Foto: James Mason (1993)

Von den gefallenen Soldaten waren 54% Bosniaken, 36% Serben, und 10% Kroaten. Von den umgekommenen Zivilisten waren 83% Bosniaken, 10% Serben, und 5% Kroaten. Juden und Roma kamen in diesem Krieg ebenfalls um.

Um zu diesen detaillierten Zahlen zu kommen, stützte sich das RDC auf Tausende von Quellen, um jeweils 21 verschiedene Fakten über jedes Opfer zu sammeln. Forscher besuchten Friedhöfe, analysierten Aufzeichnungen der Streitkräfte und versuchten, jede nur mögliche Quelle zu verwenden. Die Forscher führten tausende von Interviews. Die Forschungsdaten wurden von einem internationalen Team von Experten nochmals evaluiert.


Ausgrabungen in einem Massengrab

Mirsad Tokaca sagt:

"Über die letzten zwölf Jahre hinweg haben wir Millionen von Seiten verschiedenster Dokumente gesammelt, hauptsächlich Aussagen von Überlebenden und Augenzeugen. Wir haben über 350.000 Kriegsopfer registriert. Zusätzlich besitzen wir über 50.000 Fotos und mehr als 3.500 Stunden Videoaufnahmen. Wir haben die Standorte von über 440 Gefängnissen und Konzentrationslagern, 320 Massengräbern und 900 Massentötungen mit hauptsächlich zivilen Opfern registriert."


Friedhof von Sevarlje

June 2008

 Zurück Themen: Kriegsopfer - Weiter