Zurück Menschen: Mladen Miljanovic - Weiter 
Mladen Miljanovic
Mladen Miljanovic

Mladen Miljanovic ist ein Künstler, der sein Schaffen auf seine eigene Lebenserfahrung stützt. Im Krieg ist er groß geworden ist und lebte nach dem Krieg in einem – wie er es nennt – "zerstörten, verarmten, ethnisch und territorial geteilten, und nach außen isolierten Bosnien Herzegowina".

Da er die Reserveoffiziersschule der Armee der Republika Srpska in Banja Luka besuchte, hatte er aus erster Hand Einblicke in die Folgen des Krieges und direktes Wissen über die –wie er es nennt – "besinnungslose Bildsprache des Militärs."

Nach dem Ende seines Militärdienstes begann er, an der Kunstakademie in Banja Luka Malerei zu studieren. In seinen Werken ist der Einfluss des Militärtrainings überall sichtbar:

 
Arbeiten von Mladen Miljanovic

Die Kunstakademie befindet in einem der Gebäude der ehemaligen Vrbas Militärkasernen, die heute alle zivilen Zwecken dienen, wie auch die Universität.

Miljanovic, der in diesen Kasernen seinen Dienst tat, arbeitete hier später als Künstler. Zwischen Oktober 2006 und Juli 2007 zog er sich hier für neun Monate als Bestandteil des Künstlerprojektes zur "Entgiftung von Räumen" zurück. Für Mladen Miljanovic ist "Kunst nicht ein Ziel, sondern Mittel zur Konfrontation mit negativer Vergangenheit und praktische Zustimmung zur Gesinnung: "Mach Kunst, nicht Krieg!"

You need to upgrade your Flash Player to view this movie properly. Please download it here.

Please also insure that JavaScript is enabled in your browser settings.

Proceed

Mladen Miljanovic in Banja Luka. © 2008 pre tv. All rights reserved.

 
Mladen Miljanovic in Banja Luka

Miljanovic gewann mehrere Preise vom Museum für zeitgenössische Kunst der Republika Srpska. Seine Werke wurden im Ausland in Graz, Utrecht und Amsterdam ausgestellt.

Mladen Miljanovic befasst sich auch mit sozialen und therapeutischen Aspekten der Kunst. Er leitet Kurse für Malerei und Bildhauerei und Seminare für behinderte Menschen. Viele der Teilnehmer sind selbst Kriegsopfer.

June 2008

 Zurück Menschen: Mladen Miljanovic - Weiter