Zurück Menschen: Alida Vracic - Weiter 
Alida Vracic
Alida Vracic

Alida Vracic ist Leiterin und Gründerin des Think Tanks Populari, einem kleinen Forschungsinstitut mit Sitz in Sarajewo, das sich mit politischen, wirtschaftlichen und sozialen Trends in Bosnien und Herzegowina befasst.

Alida studierte Rechtswissenschaften in Sarajewo, arbeitete bei der Menschenrechtskommission des bosnischen Verfassungsgerichtshofes und in der Abteilung für Kriegsverbrechen am Staatsgerichtshof von Bosnien und Herzegovina. Sie beschreibt ihre Arbeit als eine prägende Erfahrung:

"Die Kammer für Kriegsverbrechen hat mich verändert. Ich habe mich mit Fällen beschäftigt, von denen ich als Kind nichts wusste. Beim Kriegsausbruch in Bosnien war ich 14 Jahre alt, und damals erschien mir Bosnien als ein riesiges Land. Während anderswo andere Gräueltaten passierten, lebte ich in Sarajewo unter der Belagerung.

Als ich bei der Kriegsverbrecherabteilung für Nordbosnien zuständig war, gingen mir die Augen auf; ich begann, Kriegsgeschichten anderer Menschen zu durchleben; Konzentrationslager, Vergewaltigungen und Morde. Und plötzlich schien die Belagerung von Sarajewo zwischen 1992 und 1995 nur ein kleines Ding."

In Alidas früher Kindheit, zur Zeit des Sozialismus, schien nationale Identität nicht wichtig zu sein. "Bruderschaft und Einheit" war Titos Slogan. Alida erinnert sich, was sie Anfang 1992, kurz vor Kriegsausbruch, über Ethnizität lernte:

"…es war ein Schultag in Sarajewo wie jeder andere, als Ognjen, ein Freund von mir, sagte, dass er Serbe sei. Der Stolz in seinen Worten verblüffte mich, und sobald ich zu Hause war, rief ich meinen Vater an. Ich sagte: 'Papa, hör zu… heute in der Schule sagte Ognjen, dass er Serbe sei. Bin ich auch Serbin?' Papa sagte: 'Na ja, …mmm …du bist aus Sarajewo, also bist du eine Sarajka!' Also, na gut, dachte ich, das ergibt Sinn. Und es machte auch Sinn, mehr als mir damals bewusst war."

Bald begann Alida zu verstehen, was es bedeutete, aus einer - hinsichtlich Identität und Nationalität - gemischten Ehe zu kommen. Alidas Vater ist bosnischer Katholik mit kroatischem, deutschem und österreichischem Hintergrund; ihre Mutter ist bosnische Muslimin türkischer Herkunft. Sie stammt aus der Familie Daut, die ursprünglich aus Istanbul kam.

You need to upgrade your Flash Player to view this movie properly. Please download it here.

Please also insure that JavaScript is enabled in your browser settings.

Proceed

Osman Topcagic und Alida Vracic über Kriegsverbrechen. © 2008 pre tv. All rights reserved.

Alida sagt gerne, dass sie niemals etwas anderes als eine Sarajka gewesen sei; eine Identität, die sich mit den Jahren verfestigt habe, als sie als Jugendliche unter der Belagerung Sarajewos lebte. Damals lief sie im Zick-Zack auf Sarajewos Straßen, um den Heckenschützen auszuweichen, wenn sie Wasser holte, und überlebte die Belagerung mit anderen Bewohnern Sarajewos.

Als Studentin arbeitete Alida in einem Buchgeschäft in Sarajewo, wo sie mit Büchern statt mit Geld bezahlt wurde. Nach ihren Erfahrungen am Verfassungsgerichtshof verließ sie Bosnien wie so viele andere und studierte internationale Politik am University College in London. 2007 kehrte sie zurück und gründete ihren eigenen Think Tank "Populari".

June 2008

 Zurück Menschen: Alida Vracic - Weiter 
Weitersagen: Was bedeutet das?