Paul Hockenos Paul Hockenos lebt und arbeitet als Journalist in Berlin. Seit 1989 schreibt er zu Südosteuropa. 2002 und 2003 arbeitete er als ESI-Analyst in Berlin. Seine Artikel und Kommentare wurden in Zeitungen und Magazinen wie dem World Policy Journal, The New Statesman and Society, The Nation, Christian Science Monitor und in zahlreichen anderen Publikationen in Europa und den USA veröffentlicht. Paul Hockenos ist Verfasser des Buches "Free to Hate: The Rise of the Right in Post-Communist Eastern Europe" (Routledge) und "Homeland Calling: Exile Patriotism and the Balkans Wars" (Cornell University Press). In den Jahren von 1997 bis 1999 arbeitete er in der Pressestelle der OSZE Bosnien-Mission in Sarajevo. Seitdem ist Paul Gastwissenschaftler an der American Academy in Berlin und des European Journalism College an der Freien Universität Berlin. Derzeit ist er Redakteur der englischsprachigen Ausgabe von "Internationale Politik", Deutschlands wichtigster außenpolitischer Zeitschrift. Sein letztes Buch ist "Joschka Fischer and the making of the Berlin Republic: An Alternative History of Postwar Germany" (Oxford University Press).

Kontakt zu Paul Hockenos