Zurück Menschen: Lazar Elenovski - Weiter 
Lazar Elenovski
Lazar Elenovski

Lazar Elenovski war bis zum Sommer 2008 Mazedoniens Verteidigungsminister im ersten Kabinett von Premierminister Nikola Gruevski. Wie viele der Minister und Kabinettsmitglieder von Gruevskis scheidender Regierung ist er jünger als 40. Elenovski kommt aus einer ethnisch gemischten Familie, sein Vater ein ethnischer Mazedonier, seine Mutter eine Albanerin.

Er engagierte sich während seiner politischen Karriere für Mazedoniens Integration in die NATO und die EU. Zwischen März 2001 und Dezember 2005 war Elenovski Generalsekretär des Euro-Atlantischen Clubs von Mazedonien. In dieser Eigenschaft organisierte er zahlreiche Kampagnen für Mazedoniens NATO- und EU-Integrationsprozess. Er war verantwortlich für die Ausarbeitung der Kommunikationsstrategie der Arbeitsgruppe der Regierung für eine NATO-Mitgliedschaft. Nach den Wahlen im Juli 2006 formte Gruevski eine neue Regierung, in der Elenovski zum Verteidigungsminister bestellt wurde. Eines seiner erklärten Ziele ist der NATO-Beitritt.

"Der NATO-Beitritt ist sehr wichtig für Mazedonien. Wie für Osteuropa: der erste Schritt, die erste Station auf demselben Weg war die NATO, der zweite Schritt war die EU. Wir erklären, dass die NATO Sicherheit bedeutet, und Sicherheit Fortschritt."

In den letzten sieben Jahren erlebte die mazedonische Armee einen dramatischen Wandel. Eine der Bestimmungen des Ohrid-Abkommens war, dass ethnische Minderheiten in der Verwaltung, der Polizei und dem Militär besser repräsentiert sein sollten. So beschreibt Elenovski, in welcher Weise die Umsetzung des Ohrid-Abkommens die Armee veränderte.

"Im Jahr 2002 betrug der Anteil nichtethnischer Mazedonier in der Armee 5 Prozent. Heute sind es 30 Prozent, was dem optimalen Wert von 34 Prozent sehr nahe kommt

July 2008

 Zurück Menschen: Lazar Elenovski - Weiter